5 ultraleichte Ausrüstungsteile für günstig

Ultraleichte Ausrüstung hat den Ruf überteuert zu sein, vergleicht man Gewichts- zu Preisverhältnis stimmt dies auch, man bekommt tatsächlich weniger für sein Geld!
Spass beiseite, in diesem Artikel stelle ich 5 leichte, fast gratis Teile vor, die am Trail nicht fehlen dürfen und sich vielleicht sogar schon im Haushalt befinden.
So spart man Geld und Gewicht!

FullSizeRender 2

Trinkflaschen
Ich verwende seit Jahren handelsübliche PET Flaschen, am liebsten die mit Gatorade (0,75l) geliefert werden. Fast wie bei einem richtigen Outdoorhändler gibt es diese auch in 3 Farben. Die Vorteile im Überblick:

  • sehr leicht
  • Weithals, praktisch für Elektrolytpulver
  • Sportöffnung
  • leicht austauschbar (Hygiene), fast überall erhältlich
  • günstig

Trinkblasen halte ich persönlich für Weitwanderungen aus folgenden Gründen ungeeignet:

  • Der Flüssigkeitsstand ist nicht schnell einsehbar
  • Der Rucksack muss zum Befüllen der Blase abgenommen und vielleicht umgeräumt werden
  • Blase und Schlauch verdrecken sehr schnell, unterwegs ist die Reinigung zu aufwendig
  • Anfällig auf Defekte

 

Drybags & Rucksackliner
Hier eignen sich stabilere Müllbeutel und Zip-Locs am besten, in den Müllbeutel kommt der gesamte Rucksackinhalt hinein, kleinere Gegenstände und Elektronik verstaut man am besten in Zip-Loc Beutel.

Sollte der vorhandene Rucksack eine externe Regenhülle haben, spart man noch zusätzlich an Gewicht wenn man diese daheim lässt! Eine Externe Hülle hält den Rucksack sowieso nicht lange trocken, da nach mehreren Stunden Regen und Wind die Nässe auch über den Rücken in das Innere des Rucksacks gelangt. Bei den meisten Ultraleicht Rucksäcken ist diese Hülle deswegen auch gar nicht dabei,  die Anschaffung einer solchen kann man sich sparen.

Dosenkocher
Ein Spirituskocher aus leeren Getränke- Konserven- oder Spraydosen selbst zu bauen erfordert nur minimalen Zeitaufwand, das Kochersystem ist  effektiv und extrem leicht.
Anleitungen zum Bau eines Dosenkochers für Spiritusbrennstoff gibt es viele, hier eine von Andrew Skurka.

Verzichtet man lieber auf einen Kocher eignen sich Erdnussbutter Container mit Schraubverschluss bestens um die „cold-soak“ Methode anzuwenden.

Löffel
Wer kein Geld für einen Titanum Spork ausgeben möchte, sieht sich am besten nach einem Löffel bei einer Fastfoodkette um. Will man dort nichts konsumieren hilft nettes Fragen meist weiter. Essstäbchen wären eine weitere Möglichkeit.

Unterlage / Groundsheet
Die meisten Zelthersteller bieten zum Schutz des Zeltbodens meist eigene Groundsheets zu fragwürdigen Preisen an. Alternativen dazu bekommt man im Baumarkt eine Folie aus Tyvek oder Polycro. Diese sind günstig, ultraleicht und robust. Einfach auf die Gewünschte Größe zuschneiden und darauf achten, dass das Groundsheet nicht über die Kanten des Tarps oder Zeltes hinaussteht, da sich sonst Regenwasser darauf ansammeln kann.

First Aid Kit
Anstatt ein fertiges Kit im Outdoorladen zu kaufen empfehle ich Überlegungen anzustellen, was tatsächlich auf Tour sinnvoll ist (dies variiert anhand von Länge und Schwierigkeit/Abgeschiedenheit der Tour). Das meisten Utensilien befindet sich ohnehin schon in der Haushaltsapotheke und müssen daher nicht neu gekauft werden.
Zum Verstauen reicht ein ZipLoc Beutel.

Falls ihr weitere Teile die in diese Liste passen würden kennt, hinterlasst bitte ein Kommentar!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.