Dolomiten Höhenweg Nr.3

Ausgangspunkt: Toblach/Südtirol
Endpunkt: Longarone/Belluno
Länge: ca. 120 Kilometer
Höhenmeter: ca. 8000 im Aufstieg

Der Dolomiten Höhenweg Nr. 3 gehört zu den insgesamt 10 Dolomitenwegen, der Weg Nr. 3 verläuft mehr oder weniger parallel zum Weg 1 und 2 ist aber technisch schwieriger einzustufen.
Die zwei Klettersteige vor allem der durch die Sorapis Gruppe können,  für Trailrunner empfehlenswert auf schönen Wegen umlaufen werden (westlich). Wer den Klettersteig durch die Sorapis Gruppe vorzieht muss dafür Klettersteigausrüstung inkl. Helm einplanen.
Im allgemeinen bietet der Höhenweg Nr.3 eine tolle Mischung aus meist einsamen singletrails, Steigen, Pässen, Hochebenen und Wäldern.
Übernachtet werden kann durchgehend in Hütten oder Unterkünften und Hotels in den Talorten. Ich habe Mitte Juni keine Unterkünfte vorgebucht, was auch nicht notwendig war.
Wer den Drei Zinnen einen Besuch abstatten möchte,  kann dies nach dem Abstieg vom Strudelkopf von Landro aus tun. Ein anfangs breiter Forstweg der später in einen guten Steig übergeht führt direkt vom Parkplatz an der Hauptstraße hinauf. Hierfür macht man in etwa 1000 extra Höhenmeter. Auf dem selben Weg gelangt man auch wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Der Weg ist nicht durchgehend markiert, Lokal werden immer wieder andere Wegnummern verwendet daher empfiehlt es sich eine gute Karte bzw GPS und Führer dabeizuhaben. Landschaftlich gibt es täglich Highlights, persönlich hat mir der letzte Abschnitt ab dem Refugio Venezia bis Longarone am besten gefallen. Der Abschnitt ist sehr abwechslungsreich und bietet alles, zwischen laufbaren Waldwegen bis hin zu alpinen Kammwegen.

Wer es etwas gemütlicher angehen möchte sollte 4-5 Tage für die Strecke einplanen, bei gutem Wetter ist der Weg mit guter Kondition auch in 2,5 bis 3 Tagen machbar. Etappeneinteilung und Planung bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.